THEMEN

SCHWERPUNKTE

 
ulrike_schwarze_buergermeisterin_schule_

SCHULE & JUGEND

Betreuungsplätze

Auf den Familien unserer Gemeinde lastet – nicht nur zu Coronazeiten - ein ungeheuer großer Druck, ihr Kind/ ihre Kinder gut betreut zu wissen.

Bei den U3 (unter Dreijährigen) wurde in den letzten Jahren oftmals ins folgende Kindergartenjahr vertröstet und geschoben. Auch die Eröffnung der AWO Kindertagesstätte in Häver hat diesen Platzmangel nicht beseitigen können. Vielleicht haben wir in Zukunft genügend Plätze durch die begonnenen Erweiterungen. Auch Tagesmütter und Tagesväter kompletieren das Angebot. Allerdings werden-glücklicherweise-momentan sehr viele Kinder in Kirchlengern geboren.

 

Problematisch ist auch der Wechsel von der Tagesmutterbetreuung in den Ü3 Bereich der Kindertagesstätten. Kirchlengern hat kein eigenes Jugendamt. So ist die zusätzliche Schaffung von Betreuungsplätzen nur in Absprache mit dem Kreisjugendamt möglich. Eine verbesserte Informationspolitik ist dagegen einfach herbeizuführen.

Bereits im September sollen die Eltern einen Überblick erhalten, welche Kindertagesstätte zum 1.8. des kommenden Jahres welche Betreuungsplätze anzubieten hat. Auch eine Offenlegung der Aufnahmekriterien der einzelnen Einrichtungen von Seiten der unterschiedlichen Träger würde die Situation deutlich entspannen.

Grundschulbezirke

Bereits in diesem Jahr ist ein deutlicher Anstieg der Erstklässlerzahlen zu erkennen gewesen. Dies wird sich in den nächsten Jahren fortsetzen. Der Verwaltung und der Leitung des Grunschulverbandes Elseaue ist es hervorragend gelungen, in einem gut geführten Kommunikationsprozess Eltern aus Häver zu bewegen, ihre Kinder in Südlengern einzuschulen. Auch ich möchte ich auf Kommunikation setzen. Die Wiedereinführung von Grundschulbezirken würde unnötigen Widerstand hervorrufen. Eine Lösung ist nur gemeinsam mit den Eltern zu erarbeiten.

Momentan gibt es in der Grundschule Südlengern freie Plätze. Dies wird sich meiner Ansicht aber durch den geplanten Neubaubezirk verändern. Auf Dauer kann es eng werden mit den Grundschulplätzen. Da muss, wenn es so kommt, gemeinsam eine Lösung gefunden werden.

 Aber aus eigener schmerzlicher Erfahrung weiß ich, dass keine Entscheidung ohne Einbeziehung der Eltern getroffen werden sollte.

Runder Tisch Jugendparlament

Leider gibt es seit 14 Jahren keine Lösung für die (Offene) Jugendarbeit im Norden der Gemeinde. Im Gegenteil. In letzter Zeit verschärfen sich dort die Konflikte zwischen Anliegern und sich rund um die Stiftskirche gruppierenden Jugendlichen.

Zu einem Runden Tisch gehören: Streetworker, Anlieger, Jugendliche, der „Dorfpolizist“, die Fraktionen, auch die Mitarbeiterin der Offenen Jugendarbeit im Rauchfang. Es muss auch geklärt werden, wer zu den Jugendlichen gehört und welche Gruppen junger Erwachsener anzutreffen sind. Dieser Runde Tisch muss offen sein für alle, die die Situation verbessern wollen.

Und die Jugendarbeit gehört m.E. auch in Kirchlengern ins Zentrum, um Jugendliche zu erreichen, die nicht zur Schülerschaft der EKG zählen.

 
ulrike_schwarze_buergermeisterin_innovat

INNOVATION & TRANSPARENZ

Ich möchte Politikverdrossenheit reduzieren. Die begegnet mir nicht nur auf kommunaler Ebene. Mandatsträger erreichen nur noch schwer die BürgerInnen.

 

Eine gleichgültige oder negative Sicht auf „die da oben" stärkt Populismus und antidemokratisches Gedankengut.

 

Daher müssen politische Entscheidungsprozesse transparent gemacht werden. 

 

Die Homepage unserer Gemeinde ist hoffnungslos veraltet und nicht zeitgemäß.

Sie muss dringend übersichtlicher, aktueller und nutzerfreundlicher gestaltet werden.

Gemeinde-App

Gerade in den letzten Monaten ist die Nutzung digitaler Medien weit vorangeschritten. Für mich ist solch eine App ein hervorragendes Medium, um die Bevölkerung schnell und zielgerichtet zu informieren. Gerade in dieser Coronazeit hätte eine App gute Dienste getan.

Schulschließungen, Notgruppen, Wiedereröffnung von Blumenläden, erste Angebote für Gerichte zum Mitnehmen, Erreichbarkeit des Bürgerbüros und vieles mehr.

 

In Zukunft könnten die BürgerInnen auch über mögliche Gefahrenlagen schnell informiert werden. Oder über freie Kurzzeitpflegeplätze in unseren Pflegeeinrichtungen. Über Anmeldezeiten in den Kindertagesstätten und die dort zur Verfügung stehenden Plätze.

Hier gibt es viele Möglichkeiten.

 

Und der Weg ist um 180Grad gedreht. Nicht der Bürger, die Bürgerin sucht mühsam nach Informationen. Die Gemeinde, das Gewerbe richtet sich direkt an die MitbürgerIn.

Livestream

Auch mit dieser Idee möchte ich die Kommunalpolitik in die Häuser tragen. Natürlich sind die Sitzungen öffentlich. Doch dieses digitale Angebot weckt das Interesse an der Kommunalpolitik. Die örtliche Presse wird nur von einer Minderheit gelesen und dort erscheinen nur Zusammenfassungen. Anders ist es, live zu erleben, wie hart um gute Entscheidungen für das Zusammenleben in Kirchlengern gerungen wird.  

Gemeindemarketing

Kreativ werde ich Handel, Gewerbe, Gastronomie unterstützen. Um die Attraktiviät Kirchlengerns zu erhalten und stärken, braucht es Ideen. Die durchgeführten Veranstaltungen müssen gemeinsam mit Kirchlengern handelt evaluiert werden. Was ist zu verbessern? Welche Veranstaltungen haben an Attraktivität verloren? Wie können verkaufsoffene Sonntage überhaupt unter den gesetzlichen Vorgaben verlässlich angeboten werden?  Was gibt es für Alterativen im späteren Abendbereich? Ein Nachmittag des Offenen Rathauses" könnte z.B. einen verkaufsoffenen Sonntag in Kirchlengern unterstützen. 

 

Ich würde auch gerne die Landwirte in diesen Prozess einbeziehen. Denn dort gibt es nicht nur momentan ein gewaltiges Imageproblem - und wirtschaftliche Probleme dazu.

Die Elsestifte, die durch Werbung finanziert werden, sollten zudem auch im Vorwort von „Kirchlengern handelt" regelmäßig bespielt werden.

BürgermeisterInnenbudget

Für mich ein sehr wichtiger Punkt. Auch hier geht es mir darum, transparent darzulegen, welche Projekte, Vereine  unterstützt werden, ohne dass ein Ratsbeschluss notwendig ist.

 
ulrike_schwarze_buergermeisterin_heimat_

HEIMAT & LEBENSQUALITÄT

Straßenbaubeiträge

In allen verantwortlichen Gremien werde ich mich für die Abschaffung der Straßenbaubeiträge verlässlich einsetzen.

Das Argument, dass dann die Anlieger, die in der Vergangenheit zahlen mussten ungerecht behandelt werden, lasse ich nicht gelten.

Bei allen – auch positiven Veränderungen – gibt es immer Menschen, die zu anderen Zeiten diese Vorteile nicht genossen haben. (Als Beispiel: Die 1991 geborenen Männer mussten noch die Wehrpflicht absolvieren, seit den 1992ern ist sie ausgesetzt). In den Ländern, die die Straßenbaubeiträge abgeschafft haben, gab es immer eine sechs Monate rückwirkende Befreiung von den Straßenbaubeiträgen. Das muss auch für NRW der Weg sein. Je schneller, desto besser.

Um nach der Abschaffung den Anliegern und ihren Bedürfnissen gerecht zu werden, braucht es schnellst möglich eine Zustandserhebung sämtlicher von der Gemeinde zu unterhaltender Straßen. Dann haben wir objektive Grundlagen für die Reihenfolge der Straßensanierung.

Ortsteilgespräche

Ich möchte die BürgerInnen aktiv an den Entscheidungsprozessen beteiligen. Dazu gehören die Ortsteilgespräche (Ich wundere mich, dass es die nicht bereits gibt, denn die sind in fast allen Städten und Gemeinden fester Bestandteil der Arbeit).

Seit einigen Jahren gibt es in Kirchlengern aus guten, finanziellen Gründen keine Ortsvorsteher mehr. Leider ist damit aber ein wichtiger Kommunikationsweg weggefallen. Der kleine Dienstweg, um Verbesserungen, Ideen einzubringen, existiert nicht mehr. Während vieler Geburtstagsbesuche habe ich erlebt, dass die stellvertretenden Bürgermeiser oder auch Bürgermeister Meier auf Anliegen der BürgerInnen angesprochen wurden, die die unmittelbare Nachbarschaft betreffen.

Gespräche in den Ortsteilen können da Abhilfe schaffen. Im ersten Jahr würde ich alle sieben Ortsteile im Januar, Februar, März, April, Mai, September und Oktober aufsuchen.

 

Die BürgerInnen werden per App, Tagespresse und Homepage zu dem Gespräch von 19:00- 21.00 eingeladen. Als Gesprächsorte bieten sich Feuerwehrgerätehäuser, Pflegeheime, Schulen an. Moderiert würde der Abend von mir als Bürgermeisterin. Natürlich gehört eine ordentliche Vorbereitung mit den Spitzen der Verwaltung dazu. Diese Bereichsleiter würde ich auch zu den Gesprächen hinzuziehen. Denn nur, wenn konkret die Fragen beantwortet werden und geklärt werden kann, ob Veränderungen realistisch möglich sind, hat ein zweites Ortsteilgespräch eine Chance.

 

Zum Abschluss würde ich dann zu einem kleinen Imbiss einladen( siehe Bürgermeisterinnenbudget), denn das informelle Beisammensein und Einander-ernst-Nehmen ist genauso wichtig.

Ab 2022 muss geklärt werden, ob ein einjähriger oder ein zweijähriger Rhythmus Sinn macht.

Ortsteilentwicklung

Vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW sind im Januar 2020 Fördergrundsätze zum Förderprogramm „Dorferneuerung 2021" und zum Sonderaufruf „Feuerwehrhäuser in Dörfern 2021" veröffentlicht worden. Ich denke, dass unsere Feuerwehrhäuser inzwischen in einem guten Zustand sind. Womöglich wurden auch Fördermittel abgerufen.

 

Die Landesregierung NRW hat es sich zum Ziel gemacht, die ländlichen Räume zu „bewahren, stärken, gestalten". Ich möchte gemeinsam mit den BürgerInnen Konzepte für den jeweiligen Ortsteil entwickeln. Für 2022 werden auch kleine Nachbarschaftsinitiativen gefördert.Mit einer motivierten und tollen Verwaltung in Kirchlengern muss da etwas zu holen sein.

Und natürlich brauchen wir ein alle Ortsteile verbindendes Konzept. Was macht Kirchlengern aus und verbindet den Norden mit dem Süden.

Ortskernentwicklung

Dies gilt auch für die Entwicklung des Kirchlengeraner Ortskerns.

Ich stelle mir gegenüber des Rathauses einen Begegnungspavillion vor. Dort können ältere Herren sich zum Skatspielen treffen (wie mein Schwiegervater in Lübbecke in der Brücke"). Dort können Vereine Versammlungen abhalten; Vorträge stattfinden.

 

Als ich noch nichts von Corona wusste und diverse Veranstaltungen für meinen Wahlkampf plante (z. B. ein Speed-Dating mit den Bürgermeisterkandidaten und SchülerInnen), merkte ich, dass es überhaupt keine räumliche Möglichkeit dafür gibt. Wir haben weder ein Dorfgemeinschaftshaus noch vergleichbares. Für mich gehört auch die Jugendarbeit mitten hinein ins Zentrum von Kirchlengern.

Und das Größte wäre ein riesiger Spielplatz, der sich anschließt, mit Wassermühlen und Pumpen und Seilbahn (gesponsert durch Banken und Firmen wie in Enger).

 

Wir haben in Kirchlengern eigentlich zu viele Spielplätze und vielleicht wäre ein zentraler richtig toller Spielplatz eine Alternative für einige kleine und nicht so attraktive.Ein Ort für alle müsste in der Mitte entstehen!

Aber: Ein riesiges Prestigeobjekt in Kirchlengern reicht und wird in den kommenden Jahren große finanzielle Mittel binden. Vielleicht bleibt die Ortskernentwicklung ein Traum. Vielleicht aber greifen hier Fördergelder nicht erst nach der Eröffnung der Bahnunterführung. Es ist Zukunftsmusik.

Museum - und Kulturraum

Auch hier fehlt ein verbindendes Konzept für unsere kleinen aber feinen Museen wie das Bauernbad, die alte Rehmerloher Schule und das Feuerwehrmuseum. Zu Kirchlengern gehören viele durchaus touristisch attraktive Häuser wie die Brausemühle und die dazugehörigen Geschichten. Auch sie dürfen nicht verloren gehen.

Ich möchte nichts zusätzlich installieren, sondern die Öffentlichkeitsarbeit und das Marketing stärken.

Wenn zum Beispiel an der Stifter Grundschule vorbeiradle, sehe ich die gleichen Hinweisschilder wie an der Grundschule Kirchlengern. So etwas brauchen auch unsere Museen und die Kulturveranstaltungen. Vielleicht ähnlich wie die neu entstandene interaktive Spielplatzübersicht.

 

Klimaschutz/Verbessertes Radwegenetz / Förderung Pedelec Kauf

Ich möchte unseren Kindern und ihrer Generation nicht einen Schuldenberg und eine Klimakatastrophe hinterlassen.

 

Die Fraktionen und die FDP haben sich darauf verständigt, in Kirchlengern gemeinsam ein Klimaschutzkonzept zu entwickeln. An diesem Konzept möchte ich bereits ab November 2020 arbeiten. Es wird Zeit einen klare Strategie mit Zielvorgaben für die Senkung der CO2Emissionen festzulegen.

Aber Klimaschutz ist kein Wahlkampfthema.

Mein Beitrag: Das Fahrrad steht für emissionsarme Mobilität und hat gerade in Coronazeiten einen besonderen Aufwind erhalten. ich möchte das Fahrrad als dem Automobil gleichwertiges Verkehrsmittel fördern. Dazu gehört ein Radverkehrsplan, der gemeinsam mit den übergeordneten Instanzen zu verwirklichen ist. Auch die Ausbesserung der oftmals buckeligen Radwege ist oberstes Ziel.

Viele Firmen sponsern bereits die Anschaffung von Pedelecs für ihre Mitarbeitenden. Solch ein Modell möchte ich zukünftig auch für die Mitarbeitenden der Gemeinde Kirchlengern installieren. Zusätzlich wird eine Summe x im Haushaltsplan aufgeführt, um Berufstätigen den Umstieg auf das EBike zu erleichtern.

 
ulrike_schwarze_buergermeisterin_sicherh

SICHERHEIT

Wir alle tragen Verantwortung für die Sicherheit unserer Kinder und Jugendlichen. Ich möchte mit meinen mir eigenen Kompetenzen einen Schutzschirm spannen, um alles zu tun, dass es nicht zu Übergriffen kommt. Ein freiwilliges Zertifizierungsprogramm für Vereine ist eine Idee. Eine externe Ansprechpartnerin für den Notfall eine andere.

ulrike_schwarze_buergermeisterin_soziale
 

SOZIALES LEBEN

Gesamtschule

die Ausstattung mit digitalen Endgeräten, die Anschaffung von Whiteboarsds sowie eine gute Raumsituation mit entsprechendem Mobiliar halte ich für eine Selbstverständlichkeit. Da sind weitgehende Beschlüsse gefasst worden und auch die angrenzende Sporthalle wird saniert.

Ich möchte den Fokus auf die Schülerschaft lenken und allen BürgerInnen zeigen, welche fantastische pädagogische Arbeit an der Gesamtschule geleistet wird. In 24 Konfirmandenjahrgängen habe ich gelernt, diese Arbeit wertzuschätzen. Die Jugendlichen werden individuell gefördert, besitzen Medienkompetenz und können ihre Ergebnisse frei und offen präsentieren. Ich möchte sie gerne in eine möglichst zentrale Volkstrauertagsgedenkfeier einbinden. Vorstellen kann ich mir, die aus Kirchlengern stammenden Abiturienten des Bünder EKG Zweiges auszuzeichnen.

 

Genauso sind die Musikschule und die Bücherei zu sichern. Beides sind wichtige Institutionen. Auch hier kann - gerade im Bereich der Musikschule- die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt werden.

Senioren - Tagespflege und Kontaktperson

Momentan besuchen Kirchlengeraner Senioren die Tagespflegeeinrichtungen in Löhne, Hüllhorst und Bünde. Hier gilt es den Bedarf zu evaluieren, um zu klären, ob eine eigene Einrichtung der Kommune Kirchlengern Sinn macht. Die demographische Entwicklung lässt erkennen, dass in Zukunft mit erhöhten Bedarfen gerechnet werden kann. Vielleicht kommt das Diakonische Werk, das Rotes Kreuz oder aber die AWO als Trägerin in Betracht

Als Pfarrerin werde ich immer wieder nach Hilfsangeboten von Angehörigen gefragt, deren Eltern im häuslichen Bereich Unterstützung benötigen. Hier ist eine Kontaktperson sicherlich hilfreich.

 

Förderung des (vereinsorganisierten) Sports und der Sportstätten

Kirchlengern zeichnet sich durch eine große Vielzahl von Sportvereinen aus. Bewegung ist ein verbindendes Moment aller Generationen. Ich möchte hier meine Unterstützung zusagen.

ulrik_schwarze_buergermeisterin_buergerl
 

BÜRGERLICHES ENGAGEMENT

Bürgerpreis

Das Ehrenamt ist das Fundament unseres Zusammenlebens.

Den Bürgerpreis für verdiente Ehrenamtliche gibt es seit  11 Jahren in Kirchlengern.

Bisher wurden 9 Männer und lediglich 2 Frauen ausgezeichnet. Zehn ausgezeichnete Personen waren nicht mehr berufstätig.

Um für das Ehrenamt zu werben, möchte ich Menschen in der Mitte des Lebens auszeichnen, die neben Beruf und Familie ehrenamtlich tätig sind. Das steckt an und macht Mut, sich über das Privatleben hinaus zu engagieren.

Außerdem möchte ich mit einem Ehrenamtspreis Menschen auszeichnen, die für ihr " Lebenswerk" honoriert werden. Also so ähnlich wie bisher.

Zusätzlich können Schülergruppengeehrt werden, die sich an den Kirchlengeraner Schulen besonders für das Miteinander einsetzen.

 

Ich möchte auch nicht nur Einzelpersonen auszeichnen, sondern auch Gruppen in den Mittelpunkt stellen, die Wertvolles leisten. Leider haben nie die vielen MigrationshelferInnen der letzten Jahre diese Auszeichnung erhalten!

Die Jury sollte nicht wie bisher, parteigebunden besetzt sein.

Da ist eine andere Zusammensetzung gut vorstellbar.

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

Darauf können Sie sich verlassen: 

Ulrike macht's anders

telefon.png
whatsapp.png
brief.png